Inszenierung & Textfassung: Hans-Peter Speicher
Reservierungen bis:03.06.2018 17:00
Beginnt am:03.06.2018 18:00

Countdown to Reservations End Date

Tage
Stunden
Min
Sekunde

Veranstaltungsort: Das Internationale Theater Frankfurt

Bigger Smaller

Beschreibung

HINTERGRUNDE

Neben professionellen Schauspielern und Absolventen verschiedener Schauspielschulen stehen in der Produktion auch hochbegabte Amateure auf der Bühne – Menschen mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung. Auf der Szene begegnen sich Menschen aus Syrien, Afghanistan, Nigeria, Chile, Sizilien und der Eifel – um nur einige zu nennen. Beispielsweise stehen Jugendliche aus Kabul mit abgeschlossener Ausbildung den Flüchtlingen, die eben erst in Deutschland angekommen sind, als Pate zur Seite – Vorbilder inspirieren.

Der Regisseur Hans-Peter Speicher arbeitet seit 15 Jahren in Projekten mit meist minderjährigen, unbegleiteten Flüchtlingen, die durch die Theaterarbeit nicht nur die deutsche Sprache erlernen, sondern auch wieder Selbstbewusstsein erlangen. Einige dieser Menschen sind bis heute Mitglieder unseres Ensembles.

Die Produktion „DIENER ZWEIER HERREN“ hat Werkstattcharakter.
Die Gestaltung der Bühne, der Entwurf der Kostüme, Requisite und Maske liegen auch in der Verantwortung des Ensembles. Unterstützt wird unsere Arbeit durch ehrenamt- liche Helfer, die backstage dafür sorgen, dass die Produktionen reibungslos über die Bühne gehen.

bühne der KULTUREN
in Kooperation mit der Shakespeare Company Coelln

-------------------

Carlo Goldoni
DIENER ZWEIER HERREN

"Jetzt schlägt's dreizehn! - So viele suchen nach einem Job - und ich hab gleich zwei!"
Carlo Goldonis Komödie Diener zweier Herren - obwohl über 250 Jahr alt - hat heute in Zeiten des angespannten Arbeitsmarktes nichts von ihrer Brisanz verloren.
Il Servitore di due Padroni wurde 1747 in Mailand als Stegreifkomödie im Theaterstil seiner Zeit uraufgeführt und erst in Folge der Aufführungen von Carlo Goldoni niedergeschrieben. Der Dichter hat damit der zu Ende gehenden Tradition der Commedia dell'arte mit ihren Improvisationen in festen Szenarien und genau fixierten Charakteren ein letztes geniales Ende gesetzt.
Im Mittelpunkt der Komödie steht Truffaldino, ein Straßenjunge, der es satt hat immer nur anderen zu dienen. Er träumt von einer besseren Zukunft, stellt sich dann aber selbst die Frage: "Ja was denn? - Ich hab' ja nichts gelernt ..."
Fehlende Ausbildung und sein Analphabetentum, seine Unfähigkeit, sich richtig auszudrücken, seine Sprachlosigkeit lassen ihn immer wieder in fast aussichtslose Situationen geraten, aus denen ihn nur sein Charme und sein Witz heraushelfen. Truffaldinos lazzi, seine Ein- aber auch Ausfälle, mit denen er seinen beiden Herren - aber auch dem Publikum - begegnet, lassen sich als Dilemma des Menschen deuten, der ein bisschen Schicksal spielen will, selbst aber dann in die vertrackte Maschinerie dieses Schicksals gerät.
Als Lohn für seinen Kampf ums Überleben schenkt ihm die Vorsehung - bzw. der Dichter Goldoni - zum Happy End seine geliebte Smeraldina.
Die Bearbeitung des Originaltextes durch Regisseur Hans-Peter Speicher löst die Komödie aus der alten Tradition des Maskenspiels und macht so ihren zeitlosen Wert deutlich. Auf der Simultanbühne eines Hotels gehen literarische Vorlagen und in Szene gesetzte Reflexionen in einer turbulenten Komödie über die Bretter, die die Welt bedeuten.

 

dramatis personae 03.06.2018
Truffaldino / Harlekino Wael Almuhtadi Emmanuel Egesa
Smeraldina Siiri Annika Mälzer
Florindo Giuseppe Altovino Diallo Mamoudou
Beatrice Zara de Sain Katalin Kis Rabota
 
Pantalone Andreas Sellner
Clarice Chiara Zorn Ise Papendorf
Silvio PaulCan Atlama
Lombardi Franz Laake
Isabella / Brighella Raúl Fernandez
 
Dejanira Pinar Güven
Ortensia Zara de Sain
Tebaldo Noureddine Chamari
Peppino Manu Arnone
 
INSZENIERUNG
Autor Carlo Goldoni
Inszenierung & Textfassung Hans-Peter Speicher
Lichtregie Attila Arli, Sascha Hoverath
Regieassistenz NN
Bühnebild / Bühnenmeister Michael Engel / Stefano Bortoli
Ausstattung Ensemble
 
Intendanz Feramuz Sancar
Künstlerische Gesamtleitung Hans-Peter Speicher / Feramuz Sancar
   
Produktion bühne der KULTUREN in Kooperation mit der Shakespeare Company Coelln und Kulturbunker Köln

Vorstellungen in Kürze

Bedreddin

SEP 28, 2018
ab €12.00

Brüderlichkeit und Gerechtigkeit wollte ein osmanischer Gelehrter im 15. Jahrhundert in die Tat ums...

KÖLNER KÜNSTLER THEATER, Grüner Weg 5, 50825 Köln - Ehrenfeld

T I C K E T S